I am by no means a full-time yogi

(the headstand is still a mystery to me haha)

neither an extreme spiritual person,

nor a vegan or professional cook.

I just want to discover something new every day,

live a healthy life 

(exceptions confirm the rule ;-))

and inspire others to do good.

Mens sana in corpore sano

ein gesunder Geist steckt in einem gesunden Körper

YOGA

For me Yoga is a blessing and makes me happy. Sometimes it helps me burn off energy and sometimes it helps me calm my mind. Yoga shows me my boundaries but also lets me grow.

Yoga helped me be more aware, caring and calm. Every time when I am on my Yoga mat I discover new places within me, I never knew existed.

“You can’t describe the value of Yoga, you have to experience it” (B.K.S. Iyengar). I want to share this fascination, that's why I decided to do the 200h Yoga Certification. 

Yoga ist für mich eine Wohltat und macht mich glücklich. Manchmal hilft es mir, Energie zu verbrennen und manchmal hilft es mir, meinen Geist zu beruhigen. Yoga zeigt mir meine Grenzen, aber lässt mich auch wachsen.

Yoga hilft mir, bewusster, fürsorglicher und ruhiger zu sein. Jedes Mal, wenn ich auf meiner Yogamatte bin, entdecke ich neue Orte in mir, von denen ich nicht wusste, dass diese existieren. "Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren" (B.K.S. Iyengar). Da ich diese Faszination teilen möchte, habe ich die 200h Yoga-Ausbildung gemacht.

Already as a teenager the kitchen was one of my favourite places. Not only because there was always food (at least most of the time haha) and it had a very comfy bench, but because cooking and baking was like meditation for me. I could completely unwind when trying new recipes. Instead of tabloids I bought cooking magazines and instead of going out for dinner, I invited family & friends so that I could cook for them. The more I cooked and baked, the more I experimented with different ingredients and tried new recipes, which I would like to share.

Schon als Teenager war die Küche einer meiner Lieblingsplätze. Nicht nur, weil es immer etwas zu essen gab (zumindest die meiste Zeit haha) und sich darin eine sehr bequeme Sitzbank befand, sondern weil Kochen und Backen für mich wie Meditation ist. Ich kann beim Probieren neuer Rezepte völlig abschalten. Anstatt Klatsch-und-Tratschmagazine, kaufe ich Kochzeitschriften und anstatt zum Abendessen zu gehen, habe ich Familie und Freunde eingeladen, damit ich für sie kochen kann. Je mehr ich kochte und backte, desto mehr experimentierte ich mit verschiedenen Zutaten und probierte neue Rezepte aus, die ich gerne teilen möchte.

BAKING

COOKING

WANDERLUST

A couple of years ago, I felt a little bit lost in life. No goals, no inspiration, nothing to be proud of. At some point I asked myself if that was it… but,...

As the famous Meister Ecker once said  "..and suddenly you know its time to start something new and trust the magic of beginnings” - So I applied at the University of Queensland in Australia, packed my suitcase and bought an one-way-ticket to Brisbane.

I have always had great trips and loved travelling, but since my year in Australia I really got addicted to it. I realized that travelling is not just a way to see different places, it is also not just an excuse to relax and take time off. Travelling is so much more. It is a gateway towards meeting many different people from whom you can learn a lot. It allows you to interact various cultures and ways of life and, best of all,: YOU grow. It expands your mind and horizon. 

My year in Australia made me the person I am today. I would not be the same without all these amazing experiences, without the wonderful people I met and the indispensable support and love of my family & friends.

Vor ein paar Jahren fühlte ich mich ein bisschen verloren. Kaum Ziele, keine Träume, Inspirationen, nichts worauf ich wirklich stolz war. Irgendwann fragte ich mich, ob das wirklich alles war ... aber ...

Wie der berühmte Meister Ecker einst sagte: "..and suddenly you know its time to start something new and trust the magic of beginnings” Also hab ich mich an der Universität von Queensland in Australien beworben, packte meinen Koffer und buchte ein One-Way-Ticket nach Brisbane.

 

Ich hatte schon immer tolle Reisen und bin sehr gerne gereist, aber seit meinem Jahr in Australien war ich wirklich süchtig danach. Ich erkannte, dass Reisen nicht nur eine Möglichkeit ist, verschiedene Orte zu sehen, weder nur eine Entschuldigung, um sich zu entspannen und eine Auszeit zu nehmen. Reisen ist so viel mehr. Es ist ein Weg, um viele verschiedene Menschen kennen zulernen, von denen man viel lernen kann. Es ermöglicht dir verschiedene Kulturen und Lebensweisen anzueignen und vor allem: du wächst. Es erweitert deinen Geist und Horizont und schenkt dir Eindrücke und Erfahrungen, die dir niemand mehr nehmen kann.

 

Mein Jahr in Australien hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Ich wäre nicht dieselbe, ohne all diese unvergesslichen Erfahrungen, die ich machen durfte noch ohne die wunderbaren Menschen, die ich kennen gelernt habe und die unglaublich tolle Unterstützung und Liebe meiner Familie und Freunde.